Angebote für Museen

Wir bieten

  • Coaching und Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung von Projekten, die eine Willkommenskultur für Geflüchtete ermöglichen.
  • Workshops in transkultureller Kompetenz und Trauma in Kooperation mit der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH).
  • Förderung von Pilotprojekten mit finanziellen Mitteln und/oder Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, etc.
  • Vernetzung, Wissenstransfer und Austausch zwischen Museen, Geflüchteten, Fachstellen, Schlüsselpersonen und Expertinnen/Experten.
  • Dokumentation, Aufbereitung und Veröffentlichung der Ergebnisse inklusive Label zur Qualitätssicherung.

Leitgedanken

conTAKT-museum.ch orientiert sich während des Entwicklungsprozesses an 12 Leitgedanken, die alle Beteiligten respektieren und mittragen sollen. Aktuell werden diese 12 bebilderten Leitgedanken als praktische Checkliste für die Vermittlungsarbeit im Museum genutzt (Download als PDF). Die Hintergründe hinter den 12 Leitgedanken werden auf dem ausführlichen, wissenschaftlich geprägten Leitbild beschrieben.

Unterlagen

Die Geflüchteten haben sich Unterlagen gewünscht, um sich auf den Museumsbesuch vorzubereiten und sich dort willkommen zu fühlen. Derzeit erarbeiten wir gemeinsam mit Geflüchteten Tools zur Kulturgeschichte des Museums (in Arbeit).

Mit dem Flüchtlingstheater Malaika werden die Chancen, die ein Museumsbesuch für Geflüchtete bietet, szenisch erarbeitet. Die Essenz davon halten wir in einem Videoclip fest (in Arbeit).

Eine Dokumentation zu Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) bei Geflüchteten wird bereits eingesetzt.

Workshops zu «Transkultureller Kompetenz»

Wir bieten regelmässige Kurse zu den Themen «Transkulturelle Kompetenz» (2 Kurstage) und «Migration und Trauma» (1 Kurstag). Die Kurse finden in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH in Zürich statt. Angesprochen sind nicht nur Vermittlungspersonen, sondern auch Kuratorinnen und Kuratoren sowie Fachpersonen aus der Kommunikation und dem Museumsmanagement. Lesen Sie mehr über die Kurse «Transkulturelle Kompetenz» und «Migration und Trauma».